Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
86 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
93 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
107 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
121 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
135 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
142 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
156 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
170 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
177 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
191 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
198 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
212 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
226 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
254 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
261 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
275 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
282 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
296 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
310 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
317 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
331 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
345 Tagen
Details anzeigen:

Niederlande-GP: Neben Zandvoort auch Assen interessiert

geteilte inhalte
kommentare
Niederlande-GP: Neben Zandvoort auch Assen interessiert
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi
26.01.2018, 15:06

In den Niederlanden hofft man weiterhin auf eine Formel-1-Rückkehr - Neben Zandvoort zeigt sich mittlerweile auch Assen an einem Grand Prix interessiert.

Bereits seit einiger Zeit wird über eine Rückkehr der Königsklasse in die Niederlande spekuliert. Der durch Max Verstappen ausgelöste Formel-1-Boom wäre die perfekte Grundlage für die Rückkehr eines eigenen Grand Prix. Nachdem zuletzt vor allem Zandvoort als möglicher Austragungsort gehandelt wurde, gibt es mit dem TT Circuit Assen nun noch einen weiteren Interessenten.

In der vergangenen Woche besichtigte FIA-Renndirektor Charlie Whiting die Strecke, die daran interessiert ist, vom Weltverband die nötige Lizenz für die Ausrichtung eines Formel-1-Rennens zu erhalten. In einem am Freitag veröffentlichten Statement heißt es, dass Whiting den Kurs einer "gründlichen Überprüfung" unterzogen habe. Dabei sei herausgekommen, dass man lediglich kleinere Anpassungen an der Strecke vornehmen müsse.

Dabei handelt es sich beispielsweise um Dinge wie zusätzliche Randsteine und Tecpro-Barrieren an einigen Streckenabschnitten. Die Strecke selbst und das Layout, das zum Beispiel von der MotoGP genutzt wird, könnte fast unangetastet bleiben. Streckenchef Arjan Bos erklärt, dass es "sehr erfreulich" sei, dass Charlie Whiting mit der Strecke und den dazugehörigen Gebäuden so zufrieden sei.

"Seine positive Einschätzung ist ein wichtiger Schritt dabei, die Formel 1 zurück in die Niederlande zu bringen. Aber noch haben wir es nicht geschafft - wir sind noch weit weg", erklärt er und verrät: "Der nächste Schritt wäre nun, dass sich die FOM die Strecke ansieht. Das wird wahrscheinlich in naher Zukunft passieren." Der bis heute letzte Große Preis der Niederlande fand 1985 in Zandvoort statt.

 
Nächster Artikel
Auch in Daytona: Fernando Alonsos Auto nicht konkurrenzfähig

Vorheriger Artikel

Auch in Daytona: Fernando Alonsos Auto nicht konkurrenzfähig

Nächster Artikel

Formel-1-Revolution: Rennstarts ab 2018 um 15:10 Uhr?

Formel-1-Revolution: Rennstarts ab 2018 um 15:10 Uhr?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann