Formel E
Formel E
R
Berlin 1
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächster Event in
27 Tagen
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Berlin 3
08 Aug.
-
08 Aug.
Nächster Event in
30 Tagen
R
Berlin 4
09 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
31 Tagen
R
Berlin 5
12 Aug.
-
12 Aug.
Nächster Event in
34 Tagen
R
Berlin 6
13 Aug.
-
13 Aug.
Nächster Event in
35 Tagen
Details anzeigen:

Stephane Sarrazin ersetzt Esteban Gutierrez bei Formel-E-Team Techeetah

geteilte inhalte
kommentare
Stephane Sarrazin ersetzt Esteban Gutierrez bei Formel-E-Team Techeetah
Autor:
03.06.2017, 10:20

Stephane Sarrazin wird Esteban Gutierrez für den Rest der Formel-E-Saison 2016/2017 bei Techeetah ersetzen. Tom Dillmann rückt bei Venturi nach.

Stéphane Sarrazin, Venturi
Esteban Gutierrez, Techeetah
Esteban Gutierrez, Techeetah
Stéphane Sarrazin, Venturi
Tom Dillmann, Venturi
Tom Dillmann, Venturi

Der ehemalige Haas- und Sauber-Formel-1-Pilot Esteban Gutierrez kam erst im April beim ePrix von Mexico City in die Formel E und war auch in Monaco und Paris für Techeetah am Start. Als 10. bei seinem Heimrennen in Mexiko und als 8. in Monaco holte der 25-Jährige insgesamt 5 Punkte.

Nun wechselt der Mexikaner für den Rest der IndyCar-Saison 2017 zu Dale Coyne Racing und ersetzt da bereits an diesem Wochenende in Detroit den verletzten Sebastien Bourdais.

Sarrazin, der eigentlich bei Venturi unter Vertrag ist, hat von seinem Arbeitgeber die Genehmigung erhalten, zum Renault-Kundenteam Techeetah zu wechseln.

Den Platz des Franzosen bei Venturi wird der Champion der Formel V8 3.5, Tim Dillmann, einnehmen, der sein Debüt in der Formel E vergangenen Monat in Paris gab, als er Mao Engel im Team ersetzte.

"Mit seiner Erfahrung wird Stephane bei Techeetah sehr willkommen sein und gleichzeitig wird diese Saison für Tom die Chance sein, weitere, wichtige Erfahrungen bei Venturi zu sammeln", sagte Venuri-Teambesitzer Gildo Pastor.

Sarrazin war seit der 1. Formel-E-Saison bei Venturi und stand in der Saison 2014/2015 in London zum 1. Mal auf der Pole-Position. Er gewann dieses Rennen auch, wurde nachträglich aber auf Platz 15 strafversetzt, weil er das erlaubte Maximum an Energieverbrauch überschritten hatte.

In Long Beach holte er in der vergangenen Saison als 2. das 1. Podium für Venturi und war am Ende der Saison mit 70 Punkten 6. der Fahrerwertung.

Nächster Artikel
Formel E: Übernimmt Nissan den Platz von Renault?

Vorheriger Artikel

Formel E: Übernimmt Nissan den Platz von Renault?

Nächster Artikel

Marco Parroni: "Für die Formel E hat Zürich spezielle Bedeutung"

Marco Parroni: "Für die Formel E hat Zürich spezielle Bedeutung"
Kommentare laden