Bowyer auf Wolke 7: Jetzt kommt seine Lieblingsstrecke

geteilte inhalte
kommentare
Bowyer auf Wolke 7: Jetzt kommt seine Lieblingsstrecke
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Jim Utter
20.06.2018, 09:34

Am kommenden Sonntag gastiert NASCAR am Pocono Raceway, dem ersten Rundkurs in der Saison 2018 – Es ist Clint Bowyers Lieblingsstrecke

Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Chevrolet Camaro Busch Light
Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Chevrolet Camaro Haas 30 Years of the VF1 Paul Menard, Wood Broth
1. Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Haas 30 Years of the VF1
1. Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Haas 30 Years of the VF1
Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Chevrolet Camaro Haas 30 Years of the VF1
Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Chevrolet Camaro Haas 30 Years of the VF1

Clint Bowyer ist nach seinem Sieg am Michigan International Speedway im Aufwind. Der NASCAR-Kalender 2018 meint es gut mit dem Stewart-Haas-Piloten, denn als nächstes geht es zum Pocono Raceway – dem ersten Rundkurs im Jahr 2018, der Bowyers Lieblingsstrecke ist. In zwölf Starts sicherte sich Bowyer in Sonoma sieben Top-5-Ergebnisse und einen Sieg im Jahr 2012. Im vergangenen Jahr kam er hinter Teamkollege Kevin Harvick auf Platz zwei ins Ziel.

"Ich möchte ja nichts lostreten, aber Sonoma ist meine Lieblingsstrecke", sagt Bowyer. "Ich mag dieses Wochenende sehr, weil jeder auch Urlaub macht. Es ist eine fordernde Strecke, auf der ich besonders gut bin." Alle Fahrer würden sich darauf freuen, auf den Kursen zu fahren, die ihnen liegen, meint der Stewart-Haas-Pilot. Er fügt hinzu: "Wir reiten auf einer Welle des Selbstvertrauens. Hoffentlich zahlt sich das in Sonoma aus."

Weiterlesen:

Der Schlüssel zum Erfolg sei Ford, denn Bowyer würde sich im Unternehmen "wie Zuhause fühlen". Er sagt: "Es ist eine sehr familiäre Atmosphäre. Es macht riesig Spaß, ein Teil des Ford-Programms zu sein. Man möchte immer zu denen gehören, die alles für den Erfolg geben und das ist bei hier der Fall." Für Stewart-Haas ist Sonoma generell ein gutes Pflaster, denn auch Harvick und Kurt Busch haben die Rennen auf dem Rundkurs schon gewonnen. Aric Almirola könnte zum Favoritenkreis gehören, wenn er auf seine konstanten Leistungen aufbaut.

Um in Sonoma an die Spitze zu gelangen, hat Bowyer bereits einen Plan ausgearbeitet. Er analysiert: "Das Management ist sehr wichtig, auf der Strecke, mit dem Auto und im Verkehr. Es gibt keinen Platz für Fehler. Außerdem muss man ganz vorsichtig mit den Pedalen umgehen. Auch die Reifen spielen eine wichtige Rolle." Sie würden einen Fahrer bis in die "Victory Lane" tragen, wenn er gut genug auf sie Acht gibt.

Für Ford läuft die NASCAR-Saison 2018 wie am Schnürchen: Das Team führte insgesamt 1.530 von 4.595 Runden an – also 33,2 Prozent. Insgesamt sprangen sieben Cup-Siege und der Triumph beim All-Start-Rennen heraus. Wenn die Playoffs heute beginnen würden, würden alle Fahrer der Organisation um den Titel kämpfen dürfen.

Nächster Artikel
Harvick: Der Motor macht bei Stewart-Haas den Unterschied

Vorheriger Artikel

Harvick: Der Motor macht bei Stewart-Haas den Unterschied

Nächster Artikel

NASCAR Sonoma: Pole für Larson im Chaos-Qualifying

NASCAR Sonoma: Pole für Larson im Chaos-Qualifying
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Sonoma
Fahrer Clint Bowyer
Teams Stewart-Haas Racing
Autor André Wiegold