Stefano Comini: Erste Pole Position mit Audi in der TCR

Der Tessiner fuhr im Qualifying zum ersten Lauf der TCR International Series in Spa-Francorchamps erstmals eine Bestzeit mit dem RS3 LMS. „Diese Runde war am Limit.“

Stefano Comini: Erste Pole Position mit Audi in der TCR
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
Stefano Comini, Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS
Stefano Comini esulta per la vittoria a Spa
Stefano Comini

Vor zwei Wochen zeigte Stefan Comini mit den beiden Siegen zur TCR Benelux auf dem Ardennenkurs, was in ihm als Fahrer und in seinem Auto steckt.

Im Zeittraining zum ersten der beiden Rennen zur TCR International Series im Rahmen der World Endurance Championship (WEC) in Spa-Francorchamps erzielte der Südschweizer nun auch erstmals mit dem Audi RS3 LMS TCR von Comtoyou Racing die Bestzeit. 

„Schneller geht es nicht, das war am Limit“, atmete Comini auf. „Wir haben den Flügel vom freien Training zum Qualifying etwas flacher eingestellt, um noch etwas mehr Topspeed zu generieren. Ich kam an vielen Stellen leicht quer, auch in Eau Rouge.“ 

 

Da Cominis Stärke neben seinem Kampfgeist der Start und die erste Runde ist, ist seine Ausgangslage optimal. „Vor zwei Wochen musste ich im ersten Rennen in der Startrunde vier Gegner mit viel Risiko überholen. Von Startplatz 1 ist es nun einfacher. Ich versuche, wieder einen guten Start hinzulegen, gleich die Führung zu übernehmen und die Verfolger dann im Rückspiegel zu kontrollieren.“ 

Neben Stefano Comini startet Frédéric Vervisch aus Belgien, sein neuer Teamkollege bei Comtoyou Racing, aus der ersten Startreihe. Die Chance ist also gross, dass Audi am Freitagabend nach der ersten Pole Position auch erstmals sein einziges Kundenteam mit dem RS3 LMS in der TCR International Series zum Sieg gratulieren kann.

 

geteilte inhalte
kommentare
TCR in Rustavi: Davit Kajaia holt Heimsieg bei Rennpremiere in Georgien

Vorheriger Artikel

TCR in Rustavi: Davit Kajaia holt Heimsieg bei Rennpremiere in Georgien

Nächster Artikel

Stefano Comini: „Mein Sieg ist der Dank ans ganze Team“

Stefano Comini: „Mein Sieg ist der Dank ans ganze Team“
Kommentare laden