Formel 1 in Barcelona: Red Bull Racing will besseres Chassis einsetzen

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Barcelona: Red Bull Racing will besseres Chassis einsetzen
Autor: Matt Beer
Co-Autor: Edd Straw
Übersetzung: André Wiegold
20.04.2017, 12:51

Red Bull Racing plant, beim Grand Prix von Spanien das Chassis ihres F1-Boliden massiv zu verbessern, um auf Mercedes und Ferrari aufzuschließen.

Max Verstappen, Red Bull Racing; Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef; Dr. Helmut Marko, Red
Valtteri Bottas, Mercedes F1 W08; Lewis Hamilton, Mercedes F1 W08; Max Verstappen, Red Bull Racing R
Lewis Hamilton, Mercedes F1 W08; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13; Felipe Massa, Williams FW40
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08; Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13; Nico Hulkenberg, Renault Sport F1 Team RS17
Valtteri Bottas, Mercedes F1 W08; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13; Nico Hülkenberg, Renault Sport F1 Team RS17

Red Bull Racing galt vor der Saison aufgrund der neuen Regeln, durch die die Aerodynamik eine größere Rolle erhalten hat, als ein möglicher Meisterschaftskandidat. Nach 3 Rennen hat sich das Team hinter Ferrari und Mercedes aber nur als drittstärkste Kraft herauskristallisiert.

Gegenüber der offiziellen F1-Webseite sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko: "Wir haben 2 Probleme: Renault hat einige Schwierigkeiten mit der Haltbarkeit, wodurch die Entwicklung etwas langsamer vorangeht und unser Chassis ist nicht gut genug."

"Wir arbeiten aber Tag und Nacht daran, die Lücke zu schließen. Wir sind sehr optimistisch, dass wir in Barcelona einen signifikanten Schritt vorwärts machen können. Wir werden dort einige große Updates einführen."

Auf die Frage, wie umfangreich das Update sein wird, antwortete Marko: "Das Chassis wird grundlegend verändert. Renault plant zudem etwas für das Rennen in Montreal."

In Bahrain war das Team in dieser Saison erstmals richtig wettbewerbsfähig. Gerade in der Anfangsphase lieferten sich beide Red-Bull-Racing-Piloten spannende Duelle mit den Spitzenfahren. Die hohen Temperaturen hätten dabei eine große Rolle gespielt.

Bildergalerie: Max Verstappen in Sakhir

Max Verstappen sagte: "Das Auto lief, vor allem im Rennen, sehr gut. Ich habe Druck auf Lewis Hamilton vor mir gemacht. Er hat hingegen die Führenden unter Druck gesetzt. Es lief für uns wirklich gut."

"Aufgrund der Strecke gab es einen hohen Reifenverschleiß. Das passte gut zu den Fähigkeiten unseres Fahrzeugs."

Daniel Ricciardo ist hingegen mit der Leistung der Reifen nicht ganz zufrieden: "Wenn man sich Mercedes oder Ferrari anschaut, sieht man, dass die Reifen sehr gut arbeiten. Beide Teams generieren viel Anpressdruck und hohe Temperaturen."

"Dass Felipe Massa mich nach dem Restart überholt hat und in den ersten Runden von mir weg zog, sollte ein Zeichen für uns sein."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Das testeten die Teams in Bahrain

Previous article

Formel-1-Technik: Das testeten die Teams in Bahrain

Next article

Formel-1-Technik: So optimierte Force India in Bahrain den VJM10

Formel-1-Technik: So optimierte Force India in Bahrain den VJM10
Kommentare laden