Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
16 Tagen
Details anzeigen:

Lewis Hamilton erklärt: So bringen die Debriefings Mercedes voran

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton erklärt: So bringen die Debriefings Mercedes voran
Autor:
Co-Autor: Dieter Rencken
06.10.2017, 03:00

Die Mini-Krise bei Mercedes hat auch etwas Gutes. Nachdem es in Sepang für die Silberpfeile nicht wie geplant lief, sprach Lewis Hamilton von "einem der besten Debriefings, die ich je hatte".

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 and Max Verstappen, Red Bull Racing celebrates on the podium
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08 pit stop
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, signs autographs for fans
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 fans
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 signs autographs for the fans
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 and Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 sign autographs for the fans
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 drinks in the Press Conference

Nicht umsonst besagt schließlich ein altes Sprichwort, dass man aus Niederlagen am meisten lernt. Aber wie genau wurde das Malaysia-Rennen bei Mercedes intern aufgearbeitet? WM-Leader Hamilton gibt einige interessante Einblicke.

So gebe es für alle "Prozesse" im Team feste Abläufe. "Jedes Mal, wenn wir das Auto fahren, haben wir danach ein Debriefing mit dem Team", erklärt er. Das mache jedes Team so, aber diese Arbeit sei für die Zuschauer von außen nicht sichtbar. "In unserem Debriefing sitzen ungefähr 30 Leute, und in der Fabrik sind es noch einmal ungefähr 30, 40, 50 Leute - oder wie viele auch immer", verrät Hamilton.

"Die Transkripte (der Debriefings; Anm. d. Red.) gehen dann noch einmal an viele, viele Leute mehr", erklärt Hamilton und ergänzt: "Wenn Du ein gutes Rennen hast, dann gibt es weniger negative Dinge, über die man spricht. Dann heißt es mehr oder weniger: 'Es war ein tolles Wochenende.' Manchmal ist es dann schwierig, die negativen Dinge zu sehen." Nach Sepang war das komplett anders.

"Wenn Du ein schwieriges Wochenende hast, dann werden alle Probleme sichtbar. Dann hast Du wirklich etwas zu besprechen", erklärt der WM-Spitzenreiter und fügt hinzu: "Das ist cool, denn dann können wir daran arbeiten. Wir arbeiten daran, dass unsere Abläufe besser und effizienter werden. Beim nächsten Rennen wenden wir es dann an." So werde man zu einem "noch besseren Team, als wir es bereits sind."

Insgesamt sieht Hamilton die bisherige Saison übrigens durchaus positiv - obwohl die Silberpfeile nicht mehr so dominant sind wie in den drei Jahren zuvor. "Wir sind das Team mit der höchsten Zuverlässigkeit und haben einen besseren Job gemacht", lobt er sein Team. Er räumt allerdings ein: "Es gibt Bereiche, in denen die anderen Autos einen besseren Job gemacht haben."

"Aber ich denke, in Sachen Performance war es bisher ein fantastisches Jahr. Als Team sind wir immer auf der Suche nach Perfektion - und es gibt viele Bereiche, in denen wir uns noch verbessern können. Wenn man bedenkt, dass wir beide Meisterschaften anführen, und es trotzdem noch Bereiche gibt, in denen wir besser werden können, ist das großartig", freut sich der dreimalige Weltmeister.

Nächster Artikel
Formel 1 2017 in Suzuka: Lange Unterbrechung wegen Sainz-Crash

Vorheriger Artikel

Formel 1 2017 in Suzuka: Lange Unterbrechung wegen Sainz-Crash

Nächster Artikel

Motorsport.tv und Tata Communications starten Video-Partnerschaft

Motorsport.tv und Tata Communications starten Video-Partnerschaft
Kommentare laden