DTM
R
Spa
01 Aug.
-
02 Aug.
Nächster Event in
19 Tagen
R
Lausitzring
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
32 Tagen
Superbike-WM
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
18 Tagen
R
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
25 Tagen
WEC
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächster Event in
31 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
-
21 Nov.
Nächster Event in
129 Tagen
Formel E
R
Berlin 1
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächster Event in
23 Tagen
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächster Event in
24 Tagen
Rallycross-WM
R
20 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
38 Tagen
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
67 Tagen
Moto2
R
Jerez 1
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
5 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
11 Tagen
Moto3
R
Jerez 1
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
5 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
11 Tagen
VLN
11 Juli
-
11 Juli
Event beendet
R
VLN 3
12 Juli
-
12 Juli
Event beendet
E-Sport
07 Juni
-
07 Juni
Event beendet
13 Juni
-
14 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
53 Tagen
R
Türkei
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
73 Tagen
NASCAR Cup
05 Juli
-
05 Juli
Event beendet
12 Juli
-
12 Juli
Rennen in
15 Stunden
:
10 Minuten
:
12 Sekunden
Formel 1
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Rennen in
09 Stunden
:
50 Minuten
:
12 Sekunden
Formel 2
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Event beendet
Formel 3
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Event beendet
IndyCar
02 Juli
-
04 Juli
Event beendet
R
Elkhart Lake
10 Juli
-
12 Juli
Quali 2 in
10 Stunden
:
40 Minuten
:
12 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
61 Tagen
ELMS
R
4h Le Castellet
17 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
4 Tagen
R
4h Spa
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
25 Tagen
MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
5 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
11 Tagen
WTCR
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
60 Tagen
24 Sept.
-
26 Sept.
Nächster Event in
73 Tagen
Details anzeigen:

Bergrennen Eschdorf: Die Schweizer sind schon gut in Form

geteilte inhalte
kommentare
Bergrennen Eschdorf: Die Schweizer sind schon gut in Form
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
10.05.2017, 09:59

Einen Monat vor dem Saisonstart in Hemberg trafen einige Schweizer beim grossen Luxemburger Bergrennen auf starke Konkurrenz. Eric Berguerand musste sich nur einem Belgier geschlagen geben.

European Hill Race Eschdorf, theaterplakat
Eric Berguerand, Lola FA99-Cosworth, Atelier de la Tzoumaz
Simon Hugentobler, Reynard 97D-Mugen, ACS
Simon Hugentobler, Reynard 97D-Mugen, ACS
Robin Faustini, Reynard 93D-Cosworth, ACS
Romeo Nüssli, Ford Escort Cosworth, ACS
Marcel Steiner, LobArt-Mugen LA01, Steiner Motorsport
Jeremy Noirat, TracKing RC01, Ecurie des Ordons
Jelle de Coninck, Norma M20 FC-Honda turbo
Frédéric Neff, Porsche 996 Cup, All-In Racing Team
Simon Hungentobler und Robin Faustini
Simon Hugentobler und Robin Faustini
Markus Bosshard in Cockpit Reynard 93D-Cosworth un Robin Faustini

Ausser für ein paar Romands, die schon bei frühen Rennen zur französischen Meisterschaft am Start waren, bedeutete das European Hillrace in Eschdorf den Saisonstart am Berg. Die Verhältnisse waren nicht einfach. Am Samstag setzte zwischen dem zweiten und dritten Trainingslauf Regen ein, worauf die Sprintstrecke im Grossherzogtum am Sonntagmorgen im ersten Rennlauf noch nass war.

Da für das Gesamtklassement nur die schnellste Zeit zählte, gab der trockene zweite Rennlauf den Ausschlag, nachdem ein dritter Durchgang aus Zeitgründen voreilig abgesagt worden war. Im Training wie im Rennen behielt Jelle de Coninck im Norma-Sportwagen mit 1,7-Liter-Honda-Turbomotor die Oberhand. Für den vierfachen Bergmeister aus Belgier der bisher grösste Sieg in seiner Karriere.

 

Am Samstag im Training noch hinter Cyrille Frantz im Norma mit BMW-4-Liter-V8, liess Eric Berguerand den Franzosen in beiden Rennläufen hinter sich und wurde so wie 2014 und 2015 Gesamtzweiter. Der Walliser ist mit seinem aerodynamisch weiter modifizierten Lola-Cosworth erneut der Favorit auf den Schweizer Meistertitel.

Arge technische Probleme bremsten Marcel Steiner am Samstag ein. Nach viel Arbeit seines Teams lief der Mugen-V8 im Heck des LobArt-Sportwagens am Sonntag so gut, dass der Berner auf den vierten Gesamtrang fahren konnte. „In Anbetracht der Umstände ist dieses Resultat eigentlich gut und so wie ich es erwartet hatte“, stellte der dreifache Meister fest.

Im Training noch Fünfter, fuhr Simon Hugentobler mit seinem Reynard-Mugen 97D am Sonntag nur den zweiten Rennlauf zu Ende. Seine Zeit reichte bloss für den elften Gesamtrang. Sein 19-jähriger Sohn Robin Faustini debütierte mit dem ältesten Reynard (92D Cosworth) aus Hugentoblers Sammlung in der F3000-Klasse und brachte diesen in Anbetracht der schwierigen Verhältnisse in einer guten Zeit (17.) heil ins Ziel.

 

Der Gesamtsieg in der Tourenwagenwertung ging an Romeo Nüssli im über 700 PS starken Ford Escort Cosworth. Als einziger realisierte der Aargauer eine Zeit unter einer Minute und war auf der 1,85 km kurzen Strecke um 2,3 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Norbert Handa. Der Deutsche hatte am Sonntag zuvor beim ersten Lauf zur Deutschen Bergmeisterschaft auf dem Schottenring mit seinem Lancia Delta den zweiten Rang belegte.

Für weitere Schweizer Klassensiege sorgten Frédéric Neff im Porsche 996 in der Gruppe GT und Jeremy Noirat mit seinem neuen TracKing-Suzuki in der Gruppe E2-SH/CM bis 1,6 Liter. Noirat fuhr bisher mit einem VW Golf und schlug beim erst zweiten Bergrennen mit dem kleinen Silhouetten-Fahrzeug gleich sechs ebenbürtige Konkurrenten. Bravo! 

 

European Hill Race Eschdorf - Ergebnisse (Scratch)

European Hill Race Eschdorf - Ergebnisse (Klassen)

 

 

Nächster Artikel
Bergrennen: Die Schweizer Formel-3000-Klasse erhält Zuwachs

Vorheriger Artikel

Bergrennen: Die Schweizer Formel-3000-Klasse erhält Zuwachs

Nächster Artikel

F3000-Neuling Robin Faustini: „Jetzt muss ich an mir arbeiten“

F3000-Neuling Robin Faustini: „Jetzt muss ich an mir arbeiten“
Kommentare laden