IndyCar: Pole-Position für Will Power beim Indianapolis-Grand-Prix

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar: Pole-Position für Will Power beim Indianapolis-Grand-Prix
Autor: Mario Fritzsche
11.05.2018, 21:41

Will Power schlägt Robert Wickens im Qualifying zum Indy-Grand-Prix und holt seine erste Pole 2018 - Helio Castroneves mit Top-10-Startplatz beim Saisondebüt.

Will Power, Team Penske Chevrolet
Will Power, Team Penske Chevrolet
Will Power, Team Penske Chevrolet
Robert Wickens, Schmidt Peterson Motorsports Honda
Sébastien Bourdais, Dale Coyne Racing with Vasser-Sullivan Honda
James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports Honda
Jordan King, Ed Carpenter Racing Chevrolet
Josef Newgarden, Team Penske Chevrolet
Helio Castroneves, Team Penske Chevrolet
Helio Castroneves, Team Penske Chevrolet

Der Monat Mai heißt im IndyCar-Kalender nichts anderes als Indianapolis. Bevor es ab Dienstag kommender Woche mit den Freien Trainings zum Indy 500 auf dem Superspeedway rund geht, steht an diesem Wochenende zunächst der Grand Prix von Indianapolis auf dem Rundkurs im Infield des 2,5-Meilen-Ovals an.

Fotos: Grand Prix von Indianapolis

Das Qualifying am Freitag entschied Will Power für sich. Mit seinem silbernen #12 Penske-Chevrolet markierte Power im sechsköpfigen finalen Quali-Segment die Bestzeit: 1:09,818 Minuten bedeuten die Pole-Position für das Rennen am Samstag. Für Power ist es bereits die 51. Pole-Position seiner IndyCar-Karriere, aber die erste in der Saison 2018.

Robert Wickens knapp geschlagen

Zweitschnellster in Q3 und damit auf Startplatz zwei: Rookie Robert Wickens, der mit seinem Schmidt-Honda sowohl in seiner Q1-Gruppe als auch in Q2 der Schnellste gewesen war, auf die letzte fliegende Runde von Power in Q3 aber keine Antwort mehr hatte. Unterm Strich musste sich Wickens um 0,087 Sekunden geschlagen geben.

In der zweiten und dritten Startreihe finden sich am Samstag Sebastien Bourdais (Coyne-Honda; 3.), James Hinchcliffe (Schmidt-Honda; 4.), Rookie Jordan King (Carpenter-Chevrolet; 5.) sowie Titelverteidiger und Tabellenführer Josef Newgarden (Penske-Chevrolet; 6.) ein.

Simon Pagenaud, der genau wie Power zwei der vier bisherigen Grands Prix von Indianapolis gewonnen hat, scheiterte als Siebter in Q2 knapp am Q3-Einzug. Der Franzose teilt sich die vierte Startreihe mit Alexander Rossi, der einmal mehr klar schnellster Vertreter aus dem Andretti-Lager war.

Helio Castroneves mit Top-10-Startplatz beim Saisondebüt

Helio Castroneves gibt an diesem Wochenende sein IndyCar-Saisondebüt. Der Brasilianer geht 2018 auf Vollzeitbasis in der Sportwagenrennserie IMSA an den Start und fuhr dort am vergangenen Wochenende in Mid-Ohio zusammen mit Ricky Taylor den ersten Sieg für den Penske-Acura ein. Bei seinem IndyCar-Comeback startet Castroneves vom zehnten Startplatz.

"Leider haben wir es mit den Veränderungen am Setup etwas übertrieben", so Castroneves, für den es das erste Rennwochenende mit der 2018er Einheitsaerodynamik ist. Zuvor konnte sich der Brasilianer lediglich bei Testfahrten vor wenigen Wochen im Barber Motorsports Park einen Eindruck vom neuen IndyCar-Handling verschaffen. Nach dem Grand Prix von Indianapolis wird "Spiderman" Castroneves auch das Indy 500 im vierten Penske-Chevrolet bestreiten und versuchen, dieses zum vierten Mal zu gewinnen.

Was den Grand Prix auf dem Infield-Kurs betrifft, so starten unter anderem Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda; 13.), Marco Andretti (Herta/Andretti-Honda; 14.), Graham Rahal (Rahal-Honda; 17.) und Scott Dixon (Ganassi-Honda; 18.) von weit hinten, nachdem sie bereits in Q1 ausgeschieden sind.

Ergebnisse: Grand Prix von Indianapolis

Der Start zum 85-Runden-Rennen auf dem im Uhrzeigersinn befahrenen Rundkurs erfolgt am Samstag kurz nach 15:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MESZ).

Nächster Artikel
De Melo ersetzt verletzten Fittipaldi in Indianapolis

Vorheriger Artikel

De Melo ersetzt verletzten Fittipaldi in Indianapolis

Nächster Artikel

Indianapolis: Will Power holt 200. IndyCar-Sieg für Penske

Indianapolis: Will Power holt 200. IndyCar-Sieg für Penske
Kommentare laden