Michaël Burri – Prophet im Land beim Critérium Jurassien?

Kann Michaël Burri nach dem Sieg von Ivan Ballinari vor Grégoire Holtz beim Saisonauftakt der Schweizer Rallye-Meisterschaft in Pays du Gier an diesem Wochenende beim Critérium Jurassien seinen Erfolg vom Vorjahr wiederholen?

 Michaël Burri – Prophet im Land beim Critérium Jurassien?

Die neue Saison der Schweizer Rallye-Meisterschaft begann bei der Rallye Pays du Gier mit einem faszinierenden Duell zwischen Ivan Ballinari und Rückkehrer Grégoire Hotz, das der amtierende Meister aus dem Kanton Tessin knapp für sich entscheiden konnte, während Michael Burri mit seinem dritten Platz dafür sorgte, dass drei Skoda Fabia R5 auf dem Podest standen.

Letzterer will nun an diesem Wochenende bei seinem Heimrennen den Sprung auf die oberste Stufe des Podests schaffen – an derselben Stelle, an der er vor einem Jahr bereits seinen allerersten Sieg in der Schweizer Meisterschaft holen konnte. 

Weiterlesen:

"Ich erwarte eine harte Rallye", sagt Burri. "Aber unser Ziel ist klar: Wir wollen den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Wir haben uns bei der Pays du Gier gut vorbereiten und viel Vertrauen in das Auto gewinnen können."

Es dürfte einmal mehr auf einen engen Kampf zwischen den drei Piloten herauslaufen, zumal Ivan Ballinari bereits gezeigt hat, dass er alles daransetzen will, seinen Titel zu verteidigen, und dass Grégoire Holtz - der bereits vier Rennen im Jura gewonnen hat - auch vier Jahre nach seiner letzten vollen Saison nichts von seiner Geschwindigkeit eingebüsst hat.

Jonathan Michellod, Stephane Fellay, Peugeot 208 R2, Atelier de la Tzoumaz

Jonathan Michellod, Stephane Fellay, Peugeot 208 R2, Atelier de la Tzoumaz

Photo de: Project Diffusion

Weiterlesen:

Mit dabei sind natürlich auch die Protagonisten der Junioren-Meisterschaft, wo bei der Rallye Pays du Gier Jonathan Michellod mit seinem Peugeot 208 R2 den ersten Saisonsieg feiern konnte. Auch die Clio R3T ALPS Trophy tritt zum zweiten Saisonlauf an, nachdem die erste Runde von Styve Juif gewonnen wurde. 

In der neuen Trophée Michelin Suisse haben sich für die zweite Saisonveranstaltung etliche neue Teilnehmer gemeldet. Nach dem Sieg durch Sergio Pinto mit seinem Renault Clio beim Auftakt bei der Gier können auch an diesem Wochenende enge Kämpfe erwartet werden.

Schliesslich werden auch 15 Teilnehmer in der Klasse für historische Fahrzeuge erwartet, die an diesem Wochenende das Piloten-Feld ergänzen.

Das Critérium Jurassien beginnt am Freitag ab 19 Uhr mit zwei ersten Etappen. Am Samstag stehen ab 7:35 Uhr neun weitere Etappen auf dem Programm, die letzte in Saignelégier, die um 19:40 Uhr beginnt. Insgesamt liegen 166,14 km vor den 66 Teilnehmern. 

 
geteilte inhalte
kommentare
Trophée Michelin Suisse – Pinto und Buchard sind die ersten Sieger
Vorheriger Artikel

Trophée Michelin Suisse – Pinto und Buchard sind die ersten Sieger

Nächster Artikel

Ivan Ballinari gewinnt das Criterium Jurassien

Ivan Ballinari gewinnt das Criterium Jurassien
Kommentare laden