Rebellion holt Bruno Senna für Wechsel in die LMP2-Klasse der WEC

Rebellion Racing stellt nach dem Wechsel von der LMP1-L in die LMP2 ein Aufgebot von 2 Oreca 07 für die Saison 2017 der Langstrecken-WM: 4 von 6 Fahrern stehen fest.

Mit dem Wechsel aus dem Lager der LMP1-Privatteams ins Lager der LMP2-Teams vollzieht der Schweizer Rennstall Rebellion Racing den Umstieg vom hauseigenen R-One auf den Oreca 07. Das LMP2-Coupé steht dem Team für die am 16. April mit den 6 Stunden von Silverstone beginnende WEC-Saison 2017 in zweifacher Ausführung bereit.

"Wir freuen uns sehr, unsere Pläne für den Einsatz zweier LMP2-Autos vom Typ Oreca 07 in der Langstrecken-WM 2017 bekanntgeben zu können", sagt Rebellion-Teamchef Bart Hayden, und weiter: "Wir waren mit dem Oreca 07 in der vergangenen Woche in Sebring testen und waren sehr beeindruckt. Es sollte ein gutes Auto sein, um Rennsiege und den Titel ins Visier nehmen zu können."

4 der 6 Rebellion-Fahrer für die neue Saison stehen bereits fest. Neben Nicolas Prost, Mathias Beche und Nelson Piquet Jr., die allesamt bereits in der WEC-Saison 2016 für Rebellion fuhren, stößt Bruno Senna zum Team.

"Wir freuen uns, dass Nico, Mathias und Nelson auch 2017 wieder für uns fahren und wir heißen Bruno herzlich im Team willkommen", so Hayden. Senna war 2016 für RGR Sport by Morand bereits in der LMP2-Klasse der WEC am Start.

Wer die beiden anderen Rebellion-Fahrer werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Fahrer Nelson Piquet Jr. , Bruno Senna , Nicolas Prost , Mathias Beche
Teams Rebellion Racing
Artikelsorte News
Tags langstrecken-wm, lmp2, oreca, rebellion, wec