Young Driver Challenge: In Hockenheim ist Mario Anderegg an der Reihe

Nach Karen Gaillard auf dem Nürburgring ist an diesem Wochenende in Hockenheim die Reihe an Mario Anderegg, als Finalist der von AutoScout24 und CUPRA organisierten Selektion erste Erfahrungen in der ADAC TCR Deutschland zu sammeln.

Young Driver Challenge: In Hockenheim ist Mario Anderegg an der Reihe

Der erst 20-jährige Mario Anderegg ist einer der drei Finalisten der AutoScout24 & CUPRA Young Driver Challenge 2019. Während Karen Gaillard bereits vor zwei Wochen auf dem Nürburgring  an den Start gehen durfte (mit einem starken achten Platz im zweiten Rennen) und James Bischhof am letzten Meeting der ADAC TCR Deutschland auf dem Sachsenring teilnehmen wird, ist an diesem Wochenende Mario Anderegg aus Wald (ZH) an der Reihe. Er wird in einem CUPRA Léon TCR des Schweizer Teams TOPCAR Sport gegen die etablierten Stammpiloten in der deutschen Meisterschaft antreten.

Weiterlesen:

Auch wenn die Atmosphäre eines Autorennens neu für ihn sein wird, so ist er sich zumindest den Wettbewerbsdruck gewöhnt, denn er hat während mehreren Jahren an Skisprung-Wettkämpfen auf hohem Niveau teilgenommen. Der Zürcher, der derzeit als Rekrut in der Schweizer Armee dient, kam also mental ausgezeichnet vorbereitet nach Hockenheim.

"Ich habe schon sehr früh gelernt, mich mental zu stimulieren und jede Herausforderung anzunehmen", erklärt er. "Ich freue mich sehr auf das Rennen auf dem Hockenheimring. Ich war schon bei einigen Rennen als Zuschauer dabei und weiss, wie hektisch es dabei oft ist.“

Lire aussi:

Julien Apotheloz, Cupra TCR, TOPCAR Sport

Julien Apotheloz, Cupra TCR, TOPCAR Sport

Photo de: ADAC Motorsport

Genau wie Karen Gaillard am Nürburgring wird auch Mario Anderegg während des Wochenendes von Julien Apothéloz beraten, dem Gewinner der Ausgabe 2018 der AutoScout24 & CUPRA Young Driver Challenge, der in diesem Jahr eine volle Saison in der ADAC TCR Germany bestreitet. Apotheloz hat sich im Verlaufe der bisherigen Saison stetig gesteigert und stand auf dem Nürburgring erstmals auf dem Podest, was ihn in Kombination mit Platz 5 im zweiten Rennen in der Eifel auf den achten Platz in der Meisterschaft vorspülte.

Der Gewinner der Young Driver Challenge 2019, der eine Gewinnsumme von 50'000 Franken als Unterstützung für die Saison 2020 kassiert, wird im November bekannt gegeben. 

Daneben steht in Hockenheim mit Pascal Eberle ein weiterer Schweizer Pilot im Starterfeld. Der Cupra-Léon-Pilot aus dem deutschen Team Steibel Motorsport erzielte bei seiner Rückkehr in die ADAC TCR auf dem Nürburgring einen ausgezeichneten zweiten Platz im Sonntagsrennen.

geteilte inhalte
kommentare
TCR Germany Hockenheim 2019: Halder im zweiten Training mit Bestzeit
Vorheriger Artikel

TCR Germany Hockenheim 2019: Halder im zweiten Training mit Bestzeit

Nächster Artikel

TCR Germany Hockenheim 2019: Proczyk für Hyundai auf Pole

TCR Germany Hockenheim 2019: Proczyk für Hyundai auf Pole
Kommentare laden