VLN
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
32 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
21 Feb.
-
23 Feb.
Nächster Event in
67 Tagen
Superbike-WM
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
Formel 2
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Formel 1
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
87 Tagen
WTCR
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
13 Dez.
-
15 Dez.
3. Rennen in
00 Stunden
:
25 Minuten
:
08 Sekunden
Details anzeigen:

Karen Gaillard: "Ein Traum wird wahr"

geteilte inhalte
kommentare
Karen Gaillard: "Ein Traum wird wahr"
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
30.11.2019, 22:27

Die 18-jährige Fribourgerin gewann die Young Driver Challenge 2019. Ein echtes Sprungbrett für ihre Zukunft, wie sie Motorsport.com erklärt.

Nachdem sie alle Hürden der Selektion 2019 übersprungen hatte und in der letzten Phase neben James Bischof und Mario Anderegg eine der drei Finalisten war, wurde Karen Gaillard von der Jury als Gewinnerin der Ausgabe 2019 der Young Driver Challenge ausgewählt.

Die drei jungen Piloten nahmen am Steuer eines von TOPCAR Sport vorbereiteten Cupra TCR jeweils an einer Veranstaltung der TCR Germany teil, danach sollte der Name des Gesamtsiegers (oder der Gesamtsiegerin) letzte Woche bei einem Preisverleihungsdinner in Zürich bekannt gegeben werden.

Weiterlesen:

Am Ende ging Karen Gaillard - die sich bei ihrem allerersten Renneinsatz mit einem guten neunten Platz im zweiten Rennen auf dem Nürburgring einen Namen machen konnte - als große Gewinnerin hervor. Die Nachfolgerin von Julien Apothéloz wird damit finanziell und beratend unterstützt, um 2020 ihre Karriere im Motorsport zu starten.

"Ehrlich gesagt, wusste ich nicht, was mich erwarten würde", sagte die junge Fribourgerin gegenüber Motorsport.com. "Ich wusste, dass ich am Nürburgring gute Arbeit geleistet hatte, aber ich wusste auch, dass die Jury nicht nur die reinen Resultate berücksichtigen würde. Also war ich vor dem Abend und der Bekanntgabe des Ergebnisses doch gestresst."

Die Zufriedenheit ist umso größer, da Karen Gaillard bereits 2018 an der Auswahl teilgenommen hatte, es damals aber nicht in die letzte Phase schaffte. Dieser Sieg belohnt somit ihre Entschlossenheit.

"Es hat lange gedauert, bis mir klar wurde, dass es wirklich ein Traum ist, der für mich wahr wurde. Letztes Jahr hatte ich bereits mein Glück versucht. Ich kam zwar in die Top 10, aber dort war Endstation. Ich war enttäuscht, aber ich sah im Reglement, dass man sich so oft anmelden kann, wie man will. Das habe ich also getan."

"Ich kann im Allgemeinen sehr stur sein, wenn ich etwas wirklich will. Im Alltag ist das eine Eigenschaft, die nicht immer gut ist, aber in diesem Fall war es offensichtlich nützlich."

Was ihr Programm für 2020 betrifft, bei dem sie dank dieses Sieges auf eine grosse finanzielle Unterstützung zählen kann, will sich Karen Gaillard zunächst in erster Linie auf Langstreckenrennen konzentrieren.

"Dadurch kann ich so viel wie möglich fahren und mehr von erfahrenen Teamkollegen lernen", erklärt sie. "Ich denke, das ist der richtige Weg für das erste Jahr, bevor wir danach zu Sprintrennen übergehen."

Obwohl sie noch nicht genau sagen konnte, wo sie nächstes Jahr fahren wird, scheint die 24 H Serie, in der das Schweizer Team Autorama in der abgelaufenen Saison sowohl  die Welt- als auch die  Europameisterschaft in der TCR-Kategorie gewann, und in der auch das TOPCAR Sport antritt, eine gute Option für Karen Gaillard zu sein.

 
Nächster Artikel
Volkswagen beendet alle Verbrenner-Projekte im Motorsport

Vorheriger Artikel

Volkswagen beendet alle Verbrenner-Projekte im Motorsport

Kommentare laden